homeabout meg-bookmail mearchivesubscribe

Closed.

Dieser Weblog ist bis auf Weiteres inaktiv.

Ich werde ihn eventuell in Zukunft weiterführen, wenn ich Zeit finde. Wer Fragen hat, kann mir eine Nachricht schicken.
28.4.08 20:40


Wochenende

Heute habe ich früher Schule aus gehabt! Sonst wär ich jetzt auch noch gar nicht daheim. Sport ist ausgefallen. Mathe am Mittwoch ist ganz okay gelaufen. Wie immer eigentlich. Ich habe nicht das Gefühl, alles richtig zu haben, denke aber auch nicht, dass ich das meiste falsch habe. Denke es wird wieder so im 3er-Bereich sein. Aber wie ich meinen Matherlehrer kenne, werden wir die Ergebnisse erst nach den Osterferien bekommen.

Fabienne wieder in der Schule zu treffen, hat mir mal wieder nicht so gut getan. Ihr scheint es ja echt prima zu gehen, ohne mich... Aber das Wochenende bringt mich auf bessere Gedanken. Dann treffe ich mich nämlich mit Sandra, dem Mädel von der ich euch letztes Mal erzählt habe. Ich bin mal gespannt wie das wird. Wenn das Wetter so bleibt, wollen wir Eis essen gehen. Ansonsten müssen wir uns halt was anderes einfallen lassen. Irgendwas, wo man sich ein bisschen kennenlernen kann.

Und übernächstes Wochenende gehts Schlittschuhlaufen mit Martin und seiner Freundin. Wenn die mal nicht die ganze Zeit wieder aufeinanderhängen... Naja, besser als die ganze Zeit allein daheim zu hocken. Und vielleicht kommt Alex noch mit. Er entscheidet sowas immer spontan. Etwas schon eine Woche im Voraus planen? Nein, das geht doch nicht! Naja, ist eben Alex. (Übrigens auch zwei Schulfreunde von mir.)

Ich habe mir mal überlegt, zu einem Wahrsager zu gehen. Nur so just for fun. Dann lass ich mir meine Zukunft aus irgendwelchen Spalten in meinen Händen lesen oder so. Könnte ja irgendwas dran sein. An Kartenlegen glaube ich nicht. Meine Hand hat etwas mit mir zu tun, irgendwelche Papp-Karten überhaupt nicht. Mich würde es ja schon interessieren, wie es mit Sandra weiter geht und wie lang ich noch wegen Fabienne traurig sein werde. Auch, wenn ich nicht wirklich weiß, ob ich diesen Dingen glauben soll. Viele Wahrsager erzählen den größten Stuss bzw. labern so allgemein daher, dass jede Aussage von denen auf jeden Menschen zutreffen könnte. Aber es soll einige geben, habe ich mir sagen lassen, die das wirklich drauf haben. Ich weiß ja nicht so recht, aber vielleicht ist das ja mal ein Thema für einige Kommentare: Was sagt ihr zum Thema Wahrsagen?

Achja, bevor ich's vergesse: Mein Computer kommt jetzt gleich zur Reparatur. Irgendwie gibt der komische Geräusche von sich. D.h. ich werde also erst wieder Mittwoch oder Donnerstag schreiben können.

Bis dann. Ich wünsche ein schönes Wochenende!

Yours
~sorryboy~
23.3.07 14:52


Bittersweet

Mein Wochenende war tatsächlich ganz schön. Ich bin endlich dazu gekommen, mein Zimmer ein bisschen aufzuräumen und dann habe ich mich noch mit einer Freundin und deren bester Freundin (die ich noch nicht kannte) im Café getroffen. Zack, bumm. Wow! Ich habe nicht gedacht, dass es so jemand Schönes auf der Welt geben kann. Bei ihr hat vom Aussehen her echt alles gestimmt. Und sie schien zudem noch recht nett zu sein. Ich konnte mir zwar kein genaueres Bild von ihrem Charakter machen, aber der 1. Eindruck war sympatisch, wir haben uns gut verstanden und ich hatte das Gefühl, dass sie mich auch ganz gut leiden konnte. *smile*

Für diese 2 1/2 Stunden hatte ich Fabienne tatsächlich vergessen. Und auch jetzt fühle ich mich grade eigentlich ganz gut. Aber ich weiß genau, dass es nicht lange dauert und Fabienne geistert mir wieder im Kopf herum. Es war bis jetzt immer so, warum sollte es diesmal anders sein? Naja, was solls...

Das Wetter heute hat echt ne Schraube locker. Regen, Hagel, Schneeregen, Schnee und Sonnenschein wechseln sich in 15-Minuten-Abständen ab. Eben hat es noch dicke Flocken geschneit, jetzt strahlt mir wieder die Sonne entgegen. Man könnte meinen, es wäre April.

Mit Torben ist übrigens alles wieder in Ordnung. Dass das Mädel mit mir ins Bett steigen würde, hatte er nicht geplant. Sie habe mich wohl süßer gefunden, als erwartet. Und dass er ihr dafür Geld gegeben habe, sei ein Gerücht. Trotz allem habe ich (hoffentlich) klar gestellt, dass keine "Mädchen auf Mission" mehr zum Aufmuntern zu mir geschickt werden. Ich stehe mehr auf echte Gefühle und möchte nicht, dass man mir irgend etwas vorspielt, schon gar nicht aus Mitleid.

Ich setz mich jetzt gleich hin und lerne ein bisschen: Übermorgen schreibe ich Mathe. So ein Scheiß, warum schreibt man die meisten Arbeiten immer so kurz vor den Ferien?

Yours
~sorryboy~
19.3.07 16:13


Verschweigen ist Lügen!

Ich habe mich schon eine Weile nicht mehr gemeldet. Hatte die letzten 2 Tage und heute 3 Klausuren geschrieben und musste mich aufs Lernen konzentrieren. Eigentlich lerne ich immer nur wenige Tage vor den Arbeiten. Naja...

Außerdem hatte ich viel zu viel Wut in mir, als dass ich hätte vernünftig schreiben können. Nicht wegen Torben. Nein, wegen meinem Dad! Eigentlich müsste ich auch auf meine Mutter sauer sein, aber wie kann man auf jemanden sauer sein, der nicht mehr lebt... Doch sie beide haben mir etwas verschwiegen. Nur wenige Wochen nachdem meine Mutter mich auf die Welt gebracht hatte, ist sie schon wieder schwanger gewesen. Neun Monate später hätte sie ihrer Tochter, meinem Schwesterchen, das Leben schenken sollen. Doch sie hat es nie getan. Als diese auf die Welt kam, lag sie tot in den Händen der Geburtshelferin! Eine Totgeburt! Sie hatte nie eine Chance gehabt, ihren Lebenswillen zu beweisen. Sie hatte nie die Chance gehabt, den ersten Atemzug zu machen, den Klaps auf den Po zu spüren und anzufangen, munter zu schreien! Und ich hatte nie eine Chance, darüber traurig zu sein. Denn meine Eltern haben sich dafür entschieden, mir nie von ihr zu erzählen.

Janina hätte sie heißen sollen. Vermutlich hätte ich, wäre alles gut gegangen, dann jetzt eine Schwester gehabt, mit der ich mich regelmäßig zanken würde, weil ich natürlich Wert darauf läge, dass ich der Ältere von uns beiden bin. Und doch hätte ich auch jemanden gehabt, der mich geknuddelt hätte, vor zwei Monaten. Sie hätte nicht so einen Spruch abgelassen, wie mein Vater, dass Beziehungen eben in die Brüche gehen würden und das Leben nun mal so sei und trotzdem weiterginge. Für meine Schwester ist es nicht weiter gegangen. Für sie hat es noch nicht einmal anfangen können. Und auch wenn ich verstehe, dass man einem Kleinkind soetwas nicht erzählen möchte, hätte mein Vater mir das mittlerweile schon längst sagen können.

Aber nein, das hat er nicht. Und er hätte es bis heute nicht getan, er hätte mich weiter belogen und so getan, als hätte ich nie eine Schwester haben können. Wenn ich nicht zufällig gestern auf sein Tagebuch gestoßen wäre. Ich weiß, dass man die Tagebücher anderer Leute nicht lesen sollte, aber ich wollte auch nur kurz reinschauen und schließlich, dachte ich, ist es ja mein Vater. Nur mal seinen letzten Eintrag lesen, schauen, wie so sein Schreibstil ist, was ihm alles so wichtig ist, dass er es ins Tagebuch schreibt. Was ich nicht wusste, war, dass er nach diesem einen Tag, nachdem meine Schwester tot auf die Welt gekommen ist, nie wieder etwas darin festgehalten hatte. Und so stieß ich auf diesen schrecklichen letzten Eintrag. Schrecklich in zweierlei Hinsicht: Dass er seine Tochter gleich am 1. Tag verlieren musste und dass er meinte, dass sein Sohn dies nicht zu wissen bräuchte.

Als er von der Arbeit heim kam, habe ich ihn angeschrien. Das mache ich nicht oft, aber diesmal habe ich es getan. Richtig laut, richtig wütend. Und richtig gefühlslos. Ich konnte einfach nicht fassen, dass er mir das alles einfach verschwiegen hatte. Ich habe doch ein Recht, zu erfahren, dass ich eine Schwester gehabt hätte! Und ich habe erst aufgehört, als er anfing zu weinen. Das hatte ich nach dem Tod meiner Mutter nicht mehr gesehen. Mein Vater hat richtig geweint. Ich bin dann, ohne noch etwas zu sagen, ins Bett gegangen.

Heute haben wir uns gerade nochmal darüber unterhalten. Diesmal ohne zu schreien. Er hat mir gesagt, wie schwer dieses Erlebnis damals für ihn war und dass es ihm auch schwer gefallen ist, sich dafür zu entscheiden, mir nichts davon zu erzählen. Und ich habe auch nicht so sehr nachgedacht, als ich ihn gestern angeschrien habe. Ich habe ihm auch gesagt, dass es mir leid tut, doch ich war einfach zu wütend! In so einer Situation denkt man nicht nach. Aber darum haben wir ja auch eben nochmal geredet. Trotzdem finde ich es nicht gut, dass er es mir verschwiegen hat. Schließlich wäre ich der Bruder gewesen. Wäre gewesen. Und auch wenn mein Vater gemeint hat, dass er keine weiteren Geheimnisse vor mir hätte, wird es eine ganze Weile brauchen, bis ich ihm wieder vertrauen kann. Das hat er sich selbst zuzuschreiben.

Still angry,
~sorryboy~

PS: Ich wünsche euch trotz allem ein schönes Wochenende und hoffe, dass auch ich ein einigermaßen schönes haben kann.
16.3.07 17:42


Torben denkt...

...wirklich, SEX sei für alles die Lösung.

Gestern Abend war ich, wie gesagt, auf einer Party, auf die mich Torben, eigentlich ein guter Freund von mir, eingeladen hatte. Die Stimmung war eigentlich recht nett. Anfangs, als noch nicht so viele da waren, haben wir im Wohnzimmer zusammen gehockt und ein bisschen gelabert. Später kamen aber dann ne ganze Menge Leute, ich denke es müssen so 60 gewesen sein. Ja, Torben's Eltern haben ein Haus, das sich sehen lassen kann. Mit vielen Schlafzimmern...

Als die Party richtig losgegangen war und ich schon ein bisschen was getrunken hatte, lernte ich sogar ein Mädel kennen, die ganz nett zu sein schien. Sie hatte mich auf meine ausgefallene Kleidung angesprochen (Ich hatte ein orange-pink karriertes Hemd und eine blaue Cord-Hose an - Hey, immerhin war es eine "Bad-Taste-Party") und so sind wir ein wenig ins Gespräch gekommen. Irgendwann wurde uns die Musik zu laut und wir sind in eines der vielen... Schlafzimmer gegangen. Nicht ganz unbewusst, wir mir bald klar wurde. Denn plötzlich fing sie an, mich und sich auszuziehen und sich über mich her zu machen. Doch das wurde mir zu viel. Erstens bin ich immer noch nicht über Fabienne hinweg :/ und zweitens bin ich auch nicht dafür, nach dem ersten Gespräch gleich wie wild loszuvögeln. Also bin ich, gar nicht davon angetan, dass sich jemand so schnell an mich ran macht, schnell aus dem Zimmer gegangen, habe das Mädel - ihren Namen weiß ich schon nicht mehr - dort zurückgelassen und bin auch gleich, weil ich irgendwie keine Lust mehr auf diese Party hatte, ab nach Hause.

Heute habe ich dann erfahren, dass Torben das Mädel auf mich losgelassen hatte. Er hatte ihr ein bisschen was dafür gegeben, dass sie "mich auf andere Gedanken bringt". Na danke, das habe ich wirklich nicht nötig. Und vor allem nicht SO! Sex ist nicht die ultimative Lösung für alle Probleme! Fabienne vergesse ich dadurch nicht so einfach. Und für mich ist Sex sogar etwas sehr persönliches. Ich hätte es mir nie verziehen, wenn ich mich darauf eingelassen hätte. Und käuflich ist meine gute Laune auch nicht! Das war eine echte Scheiß Aktion, Torben! Vielen Dank auch...

~sorryboy~
11.3.07 19:32


 [eine Seite weiter]
Links:
Julia's Blog
René's Blog

Dein Link?


RSS-Feed
Widgetize!
Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Story-Blog, d.h. alle hier vom Autor veröffentlichten Inhalte sind fiktiv!
Gratis bloggen bei
myblog.de